Hausbewertung durch qualifizierten Sachverständigen

Es gibt viele Gründe, um eine Hausbewertung in Anspruch zu nehmen. Vielleicht sind Ihre Kinder bereits erwachsen und ausgezogen, Ihr Haus ist Ihnen zu groß und Sie wollen es verkaufen. Auch für den Kauf einer neuen Immobilie sollte man über den Wert Bescheid wissen. Im ersten Fall möchten Sie möglichst viel Geld bekommen und im Zweiten nicht zu viel Geld bezahlen. Doch wie bewerten Sie den aktuellen Wert Ihres Hauses? 

Eine Hausbewertung selbst vorzunehmen ist nicht anzuraten, denn das ist eine ziemlich umfangreiche und komplexe Angelegenheit. Wenn bei der Hausbewertung nicht alle Faktoren in ausreichendem Maße berücksichtigt werden, werden Sie garantiert einen niedrigen Verkaufspreis erzielen oder einen zu hohen Kaufpreis bezahlen. Daher sollten Sie eine Hausbewertung durch einen Sachverständigen vornehmen lassen. 

Hausbewertung vor Ort

Eine Hausbewertung erfolgt durch einen entsprechend ausgebildeten und qualifizierten Sachverständigen. Dieser ist über die örtlichen Gegebenheiten und die Preisentwicklung von Häusern in der entsprechenden Region bestens informiert. Im Zuge der Hausbewertung ermittelt der Fachmann den Verkehrswert bzw. Marktwert der Immobilie in der Regel durch das sogenannte Sachwertverfahren. Dieses kommt dann zur Anwendung, wenn es sich um Häuser handelt, die „selbstgenutzt“ werden, also vom Eigentümer und seiner Familie bewohnt werden. Dabei werden die wesentlichen technischen Merkmale begutachtet, der Sachwert ergibt sich aus der Summe von Bodenwert, also dem Wert des Grundstücks, und dem Wert der baulichen Anlagen. Die baulichen Anlagen bestehen aus dem Gebäude, eventuell vorhandenen sonstigen Anlagen und den Außenanlagen.

Im Zuge der Hausbewertung erfasst der Experte alle Merkmale der Häuser wie zum Beispiel die Grundstücksfläche, die Beschaffenheit des Hauses und seine Wohn- und Nutzfläche, die Lage und weitere Faktoren. Er erstellt ein Besichtigungsprotokoll und eine Fotodokumentation. Auf Basis der Hausinformationen und in Kombination mit dem Bodenrichtwert, einem durchschnittlichen Lagewert für das Grundstück, stellt der Gutachter den Wert fest und somit welcher Preis für die Häuser angemessen ist.

Vorteile einer Hausbewertung

Die Vorteile einer fundierten Hausbewertung sind offensichtlich. Auf diese Weise kann man relativ schnell und einfach den Marktwert eines Hauses feststellen, die Ergebnisse stehen üblicherweise in einem Zeitraum von höchstens sieben Arbeitstagen zur Verfügung. Damit ist man mit einer Hausbewertung schneller als mit einem klassischen Immobiliengutachten. 

Darüber hinaus bekommt man durch die Hausbewertung einen Überblick über die Stärken und Schwächen des Hauses, weiß über eventuelle Mängel- und Instandhaltungskosten Bescheid und gewinnt sehr schnell Argumente für die Preisverhandlung. Nicht zuletzt ist eine Hausbewertung günstiger als ein klassisches Immobiliengutachten.

Wann wird eine Hausbewertung benötigt?

Im Falle des Verkaufs oder beim Kauf einer Immobilie ist eine Hausbewertung eine sinnvolle Investition. Nur ein Sachverständiger ist in der Lage, den Marktwert des Objekts fundiert zu ermitteln und in den Verkaufsverhandlungen bieten die Ergebnisse der Hausbewertung gute Argumente, um auf Besonderheiten des Hauses einzugehen und auf diese Weise rascher eine Übereinkunft über den Preis zu erzielen.

Auch bei außergerichtlichen Einigungen, wo zum Beispiel eine Vermögensaufstellung erforderlich ist, muss der Wert von Immobilienvermögen festgestellt werden, falls es vorhanden ist. Um den veranschlagten Wert realistisch darzustellen, verschafft ihnen eine Hausbewertung einen schnellen und vor allem kostengünstigen Überblick.

Auch bei einer geplanten Schenkung ist eine Hausbewertung vorteilhaft. Da vom Finanzamt der Hauswert standardmäßig festgestellt und entsprechend dazu Schenkungssteuer vorgeschrieben wird, kann durch eine Hausbewertung der festgesetzte Wert geprüft werden. 

Mehr über die Hausbewertung im Rahmen einer Experten-Bewertung vor Ort erfahren