Bedarfsausweis für Ihr Haus von Energieberater ausstellen lassen

Über den Bedarfsausweis wird derzeit viel gesprochen. Seit dem 1. Mai 2014 ist der Eigentümer einer Wohnimmobilie gesetzlich verpflichtet, einem möglichen Mieter oder Käufer auf dessen Wunsch hin einen Energieausweis vorzulegen, der dem Interessenten Auskunft über die energetischen Qualitäten der Immobilie gibt. Der Energieausweis soll dem Interessenten helfen, die zu erwartenden Energiekosten zu kalkulieren und so Vergleiche zwischen verschiedenen Wohnobjekten anstellen zu können.

Der Bedarfsausweis: Energieausweis für Ihr Gebäude

Aber was genau ist ein Energieausweis und was sagt er über eine Wohnimmobilie aus? Grundsätzlich ist zwischen dem Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis. zu unterscheiden. Während der Verbrauchsausweis nur auf tatsächlichen Verbrauchsdaten der letzten drei Jahre basiert und damit stark vom Energieverbrauchsverhalten der Bewohner abhängig ist, orientiert sich der wesentlich aussagekräftigere Bedarfsausweis direkt am Energiebedarf des Gebäudes. 

Für Immobilien mit bis zu vier Wohneinheiten, die vor 1978 erbaut und bisher nicht energetisch saniert wurden, ist der Bedarfsausweis gesetzlich vorgeschrieben. Für alle anderen besteht grundsätzlich eine Wahlfreiheit. Jedoch gilt der Bedarfsausweis in Fachkreisen als aussagekräftiger, weil er die Beschaffenheit des Gebäudes berücksichtigt. Als Faustregel gilt: Der Bedarfsausweis gilt immer.

Mit der Einführung der gesetzlichen Pflicht zum Energieausweis fragen sich nun viele Eigentümer, wie sie an einen Bedarfsausweis für ihre Wohnimmobilie kommen, zumal Eigentümern, die bei einer Vermietung oder einem Verkauf keinen Energieausweis vorlegen können, hohe Bußgelder in Höhe von bis zu 15.000 Euro drohen. 

Durch den Bedarfsausweis eine fachmännische Auskunft erhalten

Der Bedarfsausweis darf nur von Angehörigen sogenannter baubezogener Berufe ausgestellt werden. Am besten sollte der Bedarfsausweis von einem Experten mit einer Zusatzausbildung als Energieberater ausgestellt werden.

Da es dem Eigentümer obliegt, den Energieausweis zu beschaffen, muss er auch die für die Erstellung relevanten Daten bereit stellen. Hier ist es fast unerlässlich, zur Ermittlung aller relevanten Daten die Dienste eines geschulten Fachmanns in Anspruch zu nehmen, der das Wohngebäude in Augenschein nimmt und den energetischen Zustand der gesamten Gebäudesubstanz unter besonderer Berücksichtigung von Wänden, Fenstern und Heizung analysiert. 

Mit dem Bedarfsausweis hält der Eigentümer also ein Zertifikat in den Händen, das völlig unabhängig vom Nutzungsverhalten der Bewohner über die Energieeffizienz und die energetische Qualität seines Wohngebäudes informiert. So zeigt er dem Eigentümer auch, an welchen Stellen sich die Energieeffienz des Gebäudes verbessern lässt. Er ist dadurch auch ein optimales Mittel, um sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen einzuleiten.

Lesen Sie hier, welche Leistungen der bedarfsorientierte Energieausweis von Sprengnetter24 enthält.

Über Modernisierungsmaßnahmen informieren

Wenn Modernisierungsmaßnahmen bereits im Haus vorgenommen worden sind, ist es hilfreich, entsprechende Dokumente vorzulegen, mit denen Sie diese Maßnahmen belegen können. Der Fachmann wird diese Modernisierungsmaßnahmen bei der Besichtigung erkennen und sieht, ob die beschriebenen Maßnahmen korrekt durchgeführt wurden.

Prüfen Sie daher, ob entsprechende Rechnungen, Quittungen über die getätigten Arbeitsleistungen und verwendeten Materialien vorhanden sind. Der Zeitpunkt der Modernisierung ist zu berücksichtigen, da sich die Ansprüche an der energetischen Sanierung durch mehrere Novellierungen der Energieeinsparverordnung verändert haben.

Falls Sie sich unsicher sind, ob bestimmte Modernisierungsmaßnahmen bei der Bestimmung des Energiebedarfs und damit bei der Erstellung des Bedarfsausweises eine Rolle spielen, steht Ihnen der Fachmann als persönlicher Ansprechpartner zur Seite.

Bedarfsausweis nach EnEV 2014: der aktuellste Standard

Alle Bedarfsausweise werden heutzutage nach der EnEV 2014 ausgestellt. Da der Bedarfsausweis 2002 eingeführt wurde und 10 Jahre gilt, kann es vorkommen, dass heute bewertete Häuser als weniger energieeffizient eingestuft werden als noch zur Einführung der Novelle. Wenn Sie einen Bedarfsausweis lesen, achten Sie unbedingt auf das Ausstellungsdatum.