Baupreisindex


Verhältniszahl, die die relative Änderung von durchschnittlichen Baukosten zu verschiedenen Zeitpunkten angibt. Vom Statistischen Bundesamt oder von den Statistischen Landesämtern nach bestimmten Berechnungsmethoden aus Preisen von (Regel-) Bauleistungen für verschiedene bauliche Anlagen - wie Wohngebäude insgesamt, Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Bürogebäude, etc. - oder einzelne Bauarbeiten bzw. Gewerke - wie Erdarbeiten, Rohbauarbeiten, Ausbauarbeiten, etc. - ermittelter Preisindex (Kennzahl) mit der Basis 2005, 2000, 1995, 1991, 1985, 1980, 1976, 1970, 1962, 1958 ... 1914 und 1913 = 100. Der Baupreisindex dient im Sachwertverfahren zur Ermittlung des Herstellungswerts zum Wertermittlungsstichtag.